Direkt zum Hauptbereich

Posts

Scharia in Rom – Küssen verboten!

In Rom ist ein Paar auf der Straße in der Nähe einer Moschee angegriffen worden, weil es Händchen hielt und sich küsste. Das war zu viel für einen korangläubigen Malaysier. Er ging auf die Liebenden los. „Ihr könnt Euch nicht vor einer Moschee küssen“, schrie er sie an. Er schubste die 24jährige Frau und schlug und boxte ihren Partner. Als ein Carabiniere dazwischen gehen wollte, bekam auch er die geballte Wut des Islamhörigen zu spüren und wurde leicht verletzt. Der Vorfall spielte sich vor einer vor kurzem geschlossenen Moschee im römischen Esquilino-Viertel ab, in dem auch der Hauptbahnhof Stazione Termini liegt. Nun wird geprüft, ob es sich bei dem verhafteten Täter um einen radikalisierten Moslem handeln könnte. Immer wieder versuchen überall in Europa selbsternannte Scharia-Überwacher ihre islamischen Regeln auf der Straße bei Muslimen und Nicht-Muslimen durchzusetzen. Erst im vergangenen Jahr hatte ein Fall in Hamburg für Aufsehen gesorgt. Ende Juli war ein Auto mit drei in Burkas ge…
Letzte Posts

Geheime Polizei Dokumente: Bundesregierung fliegt Flüchtlinge mit Charterflugzeugen aus Griechenland ein

Exklusiv: Der Redaktion von JouWatch liegen geheime Papier aus dem Bayerischen Innenministerium vor. Daraus geht hervor, dass die Bundesregierung im Geheimen eine generalstabsmäßige Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland betreibt, die über den Münchner Flughafen mit Chartermaschinen eingeflogen werden. Die vorliegenden Dokumente sind sämtlich als Verschlusssache und mit dem entsprechenden Aufdruck »VS – Nur für den Dienstgebrauch!« als geheim deklariert. Dazu gehören Lageberichte der Bayerischen Landespolizei, die im Gemeinsamen Zentrum Passau täglich angefertigt werden. Das Zentrum wurde während des bisherigen Höhepunktes der Flüchtlingskrise im November 2015 gegründet. Federführend waren hier die Innenministerien des Bundes, Bayerns und Österreichs, die eine grenzpolizeiliche Zusammenarbeit beschlossen haben. Die täglichen Lageberichte geben eine genaue Übersicht über die festgestellte illegale Migration, die über Deutschlands Südgrenze erfolgt. Beispielsweise listet der Lageber…

Schweden: Staat kauft syrischem Polygamisten mit 16 Kindern drei Häuser mit Meerblick

Noch exzessiver als in Deutschland, wird die Willkommenskultur eigentlich nur noch in Schweden zelebriert. Ein Polygamist aus Syrien, der mit drei Frauen insgesamt 16 Kinder hat, bekam vom schwedischen Staat eine ganze Hausanlage mit Meerblick im Wert von umgerechnet 1,8 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. Die Schweden Demokraten und viele Bürger zeigen sich nach Bekanntwerden des Skandals entsetzt. Syrer wohnt mit drei Frauen in Millionen-Anwesen Der geflüchtete Syrer ist nun Bewohner von insgesamt drei Häusern, jedes davon für eine seiner Frauen, mit Blick auf die Ostsee. Die Häuser haben einen Wert von jeweils 400.000, 650.000 und 700.000 Dollar und wurden von der Stadtverwaltung eigens angekauft. Die Anlage liegt im beliebten Ferienort Saltsjöbaden und gehört zum Distrikt Nacka, der wiederum der Region Stockholm zugerechnet wird. Aufgedeckt wurde der Skandal – der zunächst nur als Gerücht galt – vom lokalen Ableger der patriotischen Partei der Schweden Demokraten. Doch dem nicht…

Der Aufstieg des Islam in Deutschland

Der Islam ist weiterhin auf dem Vormarsch. Einem wuchernden Krebsgeschwür gleich befällt die menschenverachtende Ideologie immer größere Teile unserer Gesellschaft. Die deutsche Kultur- und Religionslandschaft ist durch den aggressiv expandierenden Islam nicht nur bedroht, sondern steht sogar gänzlich vor der Ausrottung. Jan Fleischhauer, Journalist des Wochenmagazins Der Spiegel, prägte einen Begriff für den freien Fall des deutschen Christentums: Selbstsäkularisierung. Wird die Kirche liquidiert? Die Deutsche Bischofskonferenz hat soeben die Daten über den Niedergang des Katholizismus in Deutschland für 2016 veröffentlicht. In einem Jahr verlor die katholische Kirche in Deutschland 162.093 Gläubige und schloss 537 Gemeinden. Von 1996 bis heute wurde ein Viertel der katholischen Gemeinden geschlossen. „Der Glaube ist verflogen„, sagte Kardinal Wetter, der Erzbischof von München und Freising von 1982 bis 2007. Christen werden in Deutschland laut Die Welt in den kommenden 20 Jahren zur M…

Schlaraffenland ist abgebrannt: Die Kosten der Flüchtlingskrise – Beispiel Niedersachsen

Die tatsächlichen Kosten der Flüchtlingskrise sind nach wie vor eines der best gehüteten Geheimnisse. Fest steht: Das von Schlepperkönigin Merkel angerichtete Chaos hat die Ausgaben um Milliarden unnötig in die Höhe getrieben. In Niedersachsen zum Beispiel, haben unfähige Politiker und Asylindustrie, für die Unterbringung von Illegalen, durchweg unkündbare Verträge abgeschlossen. Konsequenz: Die Steuerzahler haften noch auf Jahre und das sogar für verwaiste Betten, in denen kein „Flüchtling“ schläft. Nach und nach werden Zahlen bekannt, wie stark die Flüchtlingskrise die einzelnen Bundesländer finanziell belastet und noch belasten wird. Am Beispiel des Landes Niedersachsen wird nun deutlich, welche Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge bisher entstanden sind und dass das Land in diesem Zusammenhang nachteilige Verträge abgeschlossen hat. Ein vor kurzem bekannt gewordener Bericht fasst die finanziellen Auswirkungen des Flüchtlingszustroms der Jahre 2015/2016 auf das Land Niedersac…

Dessau: 56-jährige Flaschensammlerin von vier Afrikanern in Hinterhalt gelockt und vergewaltigt

Nach der Vergewaltigung einer 56 Jahre alten Flaschensammlerin in Dessau hat die Polizei vier Tatverdächtige festgenommen. Die Männer aus Eritrea seien zeitgleich in ihren Wohnungen in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg verhaftet worden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag gemeinsam mit.
Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau! Das Opfer hatte sich Mitte August bei der Polizei gemeldet und die Tat angezeigt. Demnach war die 56jährige am späten Abend des 15. August am Dessauer Schloßplatz in der Nähe einer ehemaligen Schule auf der Suche nach Pfandflaschen. Vier Männer hätten sie angesprochen und gesagt, sie könnten ihr zeigen, wo sie noch mehr Leergut fände. Opfer mußte im Krankenhaus behandelt werden Sie sei daraufhin mit den Männern auf das frühere Schulgelände gegangen. Dort wurde sie dann laut Polizei vergewaltigt. Das Opfer mußte mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden. Die Täter hatte sie als dunkelhäutig besch…

Bundesweit brutale Sex-Attacken auf Mädchen und Frauen am vergangenen Wochenende

Am vergangenen Wochenende hat es erneut mehrere Fälle sexueller Übergriffe durch junge Männer mit ausländischen Wurzeln gegeben. Wir dokumentieren eine Auswahl davon. Junge Frau nach Party vergewaltigt Im nordrhein-westfälischen Uedem hat ein südländisch aussehender Mann eine junge Frau vergewaltigt. Die 20jährige war in der Nacht zu Sonntag nach einer Party zunächst von zwei Männern auf den Rand einer Landstraße gezogen worden, teilte die Polizei mit. Dort sei sie dann von einem rund 30 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren und schlanker Figur vergewaltigt worden. Sein Begleiter soll etwa 50 Jahre gewesen alt sein. Die Frau beschrieb den Mann als kräftig gebaut und mit dunklen Haaren. Ein mit dem Auto vorbeikommendes Pärchen las das Opfer auf und fuhr es nach Hause. Von dort ging sie ins Krankenhaus und meldete den Vorfall bei der Polizei. Eritreer begrapscht mehrere Frauen Ein Eritreer hat in der Nacht zu Sonntag in Passau mehrere Frauen sexuell bedrängt. Zwischen 5 und 6 Uhr küßte er vor …

Schänder-Studies: Gruppenvergewaltigung von 23-jähriger am Bramfelder See

Der Norden Hamburgs wird immer prekärer im Zeichen der unkontrollierten Zuwanderung, vor allem für unbegleitete Frauen. Wie die Hamburger Polizei jetzt mitteilte, wurde eine junge Hamburgerin (23) im Steilshooper „Naherholungsgebiet“ Bramfelder See Anfang September von fünf bislang unbekannten Männern sexuell genötigt und vergewaltigt. Die junge Frau habe auf einer Parkbank gesessen, als sie die Stimmen mehrerer Männer hörte. Als sie sich daraufhin entfernen wollte, sei sie von den Männern umringt und trotz Gegenwehr zu Boden gebracht worden. Anschließend sei es zu der Gruppenvergewaltigung gekommen.
Anzeige Auffällig abstehende Ohren Die Polizei sucht nun nach den Tätern, die wie folgt beschrieben werden: Die Männer sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Sie sollen alle kurze Haare getragen haben. Einer der Männer soll außerdem einen Bart haben, ein weiterer habe auffällig abstehende Ohren gehabt. Die Täter sprachen möglicherweise in bulgarischer, rum…

Schicksal des syrischen Jungen Omran bewegte damals die Welt. Jetzt klingt seine Geschichte anders

MEDIEN: NUR NOCH LÜGEN Wenn es um die Transportierung einer politischen Botschaft geht, gibt es kein mächtigeres Mittel als eine entsprechendes Foto. Wer erinnert sich nicht an das Schicksal des türkischen Jungen, der auf dem Höhepunkt der Merkel-Invasion angeblich leblos an der türkischen Küste gefunden wurde? Dieses Bild ging um die Welt - und entfachte einen geradezu psychopathologischen Hype bei den deutschen Willkommenskulturisten. Später wurde bekannt, dass dieses Bild gestellt war - und sein Vater einer der bestverdienenenden Flüchtlingshelfer war, der ein persönliches Interesse daran hatte, möglichst viele “Flüchtlinge” nach Alemannia zu verschiffen. Weniger bekannt sind Bilder, die sogar vom deutschen Fernsehen gezeigt wurde, in welchem von Israelis - angeblich - erschossene Kinder im Gazastreifen gezeigt wurden. Auch ein Fake. Bei diesen Kindern handelte es sich um von der IS in Syrien getötete Kinder. DIE MEISTEN DEUTSCHEN HABEN BIS HEUTE KEINE AHNUNG, DASS SIE UNENTWEGT MIT E…

Tübingen: 42-Jährige beraubt und vergewaltigt

Am Freitagnachmittag zeigte eine 42-jährige Frau bei der Kriminalpolizei Tübingen an, dass sie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag beraubt und vergewaltigt worden sei. Die 42-Jährige befand sich zum Ereigniszeitpunkt im Hautbahnhof Tübingen, saß auf einer Bank gegenüber einem Fast-Food-Restaurant und war dort immer wieder eingeschlafen. Gegen 23.30 Uhr bemerkte sie dann einen ca. 12-jährigen Jungen, der sich an ihrem daneben stehenden Rucksack zu schaffen machte. Nachdem sie den Jungen angesprochen hatte, mischte sich ein ca. 30- jähriger Mann ein. Nach den Angaben der Frau wurde sie von diesem Mann im weiteren Verlauf an den Haaren gezogen und über den Bahnhofsflur in Richtung Ausgang gezerrt. Neben der Außentreppe des Bahnhofgebäudes soll es schließlich zu der Vergewaltigung gekommen sein. Die 42-Jährige gab an, dass sie dem unbekannten Täter aufgrund ihrer Gegenwehr während der Tatausführung mehrere Kratzer im Gesicht zufügte. Als die Geschädigte anschließend wieder zu ihrem Ru…